Neue Rezepte

Wiedereröffnete Restaurants nach dem Coronavirus werden einige dieser kleinen Änderungen haben

Wiedereröffnete Restaurants nach dem Coronavirus werden einige dieser kleinen Änderungen haben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vorsichtsmaßnahmen können je nach Standort variieren

OLIVIER DOULIERY/AFP über Getty Images

Da die Bundesstaaten Lebensmittelbetriebe zum Abendessen wieder öffnen, sollten die Kunden erwarten, dass das Restauranterlebnis etwas anders ist als zuvor.

Beliebte Coronavirus-Quarantäne-Cocktails nach Bundesstaat

Seit Wochen haben Staaten mit unterschiedlichem Erfolg Coronavirus-Beschränkungen und soziale Distanzierungspraktiken eingeführt. Jetzt, da einige beginnen, Restaurants und Bars zum Essen zu öffnen, müssen beliebte Ketten herausfinden, wie sie ihre Kunden am besten bedienen und gleichzeitig sie und ihr Personal so sicher wie möglich halten können. Hier sind nur einige der kleinen Änderungen, die in einem wiedereröffneten Restaurant zu erwarten sind.

Online- oder Einmal-Menüs

Um die Verbreitung des Virus zu begrenzen, können Restaurants wiederverwendbare Menüs durch Einwegmenüs ersetzen oder sich an eine digitale Speisekarte halten, die über einen QR-Code zugänglich ist. Menügerichte können auch begrenzt sein.

Gewürze zum einmaligen Gebrauch

Ebenso können Restaurants auf Gewürzspender an Tischen zugunsten von Einweg-Einwegpackungen verzichten.

Ein Push für eine Reservierung

Da Restaurants in mehreren Bundesstaaten verpflichtet sind, die Belegung des Restaurants bei 50 % oder 25 % zu halten, können sie Kunden dazu drängen, vor der Ankunft online oder telefonisch zu reservieren. Dies dient auch dazu, die Wartezeit zu begrenzen, die im Auto statt in einer überfüllten Lobby verbracht werden kann.

Keine Getränke zur Selbstbedienung

Restaurants wie Burger King und Popeye’s haben große Änderungen für ihre wiedereröffneten Standorte angekündigt, einschließlich keine Selbstbedienungslimonade. Stattdessen müssen Kunden ihre Getränke und zusätzliche Gewürze möglicherweise an der Theke holen.

Kein Buffet-Stil

Bei Buffetrestaurants wie dem Golden Corral kann das traditionelle Buffetverfahren durch Cafeteria- oder Familienmodelle ersetzt werden.

Diese kleinen Änderungen werden zusammen mit anderen großen Änderungen wie reduzierter Kapazität und neu angeordneten Sitzen integriert. Was die Gäste während der Coronavirus-Quarantäne an Restaurants am meisten vermissen, hat jedoch mehr mit den Lieben zu tun, mit denen sie essen, als mit dem Essen, das sie teilen. Dies sind die beliebten Kettenrestaurants, die zum Abendessen öffnen.


Wie sich das Coronavirus 2020 auf kleine Unternehmen ausgewirkt hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % sagen, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Employee Retention Credits. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie sich das Coronavirus 2020 auf kleine Unternehmen ausgewirkt hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % geben an, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von den Antragstellern geben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % geben an, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Employee Retention Credits. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % sagen, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von den Antragstellern geben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % geben an, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Employee Retention Credits. Von den Antragstellern geben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie sich das Coronavirus 2020 auf kleine Unternehmen ausgewirkt hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % sagen, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45%) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie Tausende von Kleinunternehmen im ganzen Land, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % geben an, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie Tausende von Kleinunternehmen im ganzen Land, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % sagen, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45%) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Employee Retention Credits. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie sich das Coronavirus 2020 auf kleine Unternehmen ausgewirkt hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % sagen, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45 %) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Wie das Coronavirus kleine Unternehmen im Jahr 2020 beeinflusst hat

Kein Zweifel, 2020 war ein wilder Ritt. Und das gilt insbesondere für Kleinunternehmer. Im Frühjahr zwang die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land Tausende von Kleinunternehmen dazu, ihre Türen zu schließen und unter Quarantäne zu stellen. Monate später haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, sich zu erholen und einige wurden nie wiedereröffnet.

Eine neue QuickBooks-Umfrage zeigt, wie hart die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kleine Unternehmen getroffen haben. Einer von vier Unternehmern sagt, dass er in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeiter in seinem Team reduzieren musste. Weitere 15 % geben an, dass sie sich stärker auf Auftragnehmer verlassen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Fast die Hälfte der Kleinunternehmer (45%) gibt an, dass sie sich um eine Finanzierung aus einem Coronavirus-Hilfsprogramm beworben haben. Die Finanzierung kam aus dem Paycheck Protection Program, Economic Injury Disaster Loans und Mitarbeiterbindungskrediten. Von denen, die sich beworben haben, gaben nur 61 % an, die benötigten Mittel erhalten zu haben.

Aber Kleinunternehmer sind alles andere als widerstandsfähig. Wenn es hart auf hart kam, wurde es hart.


Schau das Video: Myanmar Das wiedereröffnete Paradies - (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Royall

    Ich rate Ihnen, sich die Website anzusehen, die viele Artikel zu diesem Thema enthält.

  2. Mazushura

    Gibt es etwas zu tun?

  3. Kamuro

    show someone else who is boring!

  4. Daihn

    fast nichts)



Eine Nachricht schreiben