Neue Rezepte

Eine Frau fand eine Schwarze Witwenspinne in ihren Trauben und rief die Polizei

Eine Frau fand eine Schwarze Witwenspinne in ihren Trauben und rief die Polizei

Die Spinne der Schwarzen Witwe kroch aus den Trauben, die sie bei Wal-Mart . gekauft hatte

Würden Sie die Polizei rufen, wenn Sie eine lebende Spinne in Ihren Trauben finden würden?

Eine Frau aus Detroit kaufte Trauben bei Wal-Mart und brachte sie nach Hause, aber als sie sie an ihrem Waschbecken wusch, a Schwarze Witwe aus dem Container gekrochen. Nach ihrem ersten Instinkt rief sie sofort die Notrufnummer 911 an.

"Ich sagte ihnen, dass dies nicht wirklich ein Notfall ist, aber ich habe eine Schwarze Witwe in meinen Trauben und ich weiß nicht wirklich, was ich tun soll", sagte Ariel Jackson in Detroits WWJ Newsradio 950 hielt inne und sagte: 'töte es' und ich sagte 'du willst, dass ich es töte? Du schickst niemanden hin? Das ist eine giftige Spinne‘ und er sagt: ‚Ja, töte sie einfach und wirf sie weg.‘“

Jackson befolgte den Rat des Beamten und ließ ihren Freund und ihren Schwager die Spinne mit einem Insektenvernichter töten. Dann brachten sie den Container nach draußen.

Ein Wal-Mart-Sprecher sagte gegenüber CBS Detroit, dass sie untersuchen, wie die Spinne in den Trauben gelandet ist, und die Vorwürfe untersuchen.


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Das ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Schwarze Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Das ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Schwarze Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Das ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Schwarze Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Das ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Schwarze Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit, als sie die Trauben wuschen, im Haus war und sie froh sind, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist ein "Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf Brust, Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet", so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in "schweren Fällen" möglich ist, zu den häufigeren Symptomen Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gehören , Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach gehen, obwohl sie "eine Entschuldigung von Walmart immer noch sehr schätzen."

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Filialleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um vollständig zu verstehen, was möglicherweise passiert ist."


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie eine schwarze Witwenspinne, die in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: "Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Es hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf seinem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf die Notrufnummer 911 zurück.

„Als ich sie anrief, sagte ich: ‚Dies ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Spinne der schwarzen Witwe‘‘, sagte Jackson gegenüber dem ABC-Tochterunternehmen WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt ‚Einfach töten‘ und ich ‚Ich? Willst du, dass ich es töte?’"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprühstößen", sagte er.

»Es war definitiv erschreckend«, sagte Frank. "Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe."

He added that Jackson's 1-year-old nephew was in the house at the time they were washing the grapes, and they're glad no one got hurt.

The black widow's venom is a "neurotoxin that produces pain at the bite area and then spreads to the chest, abdomen, or the entire body," according to the Center for Disease Control and Prevention (CDC).

The CDC added that though death is a possibility in "severe cases," more common symptoms include itching or a rash, pain at the site of the bite, a reddish or purplish blister, muscle pain or cramping, difficulty breathing, headache, nausea, vomiting, fever, chills, anxiety and high blood pressure,

Frank said he and Jackson also called the Walmart Supercenter to tell them about the spider, and he claimed that an employee from the store asked them to bring in the grape package with the spider inside along with a receipt to get refunded.

He said they didn't want to bring in the package with the spider inside, so they just let it go, though they'd "still really appreciate an apology from Walmart."

Walmart told ABC News in a statement, "Our stores have procedures in place to help ensure products meet our high expectations for fresh, quality food. We take food safety seriously and encourage customers to work with store management so that appropriate measures can be taken to fully understand what may have happened."