Neue Rezepte

Taiwan will Shark Finning verbieten

Taiwan will Shark Finning verbieten

Die Insel wird eine "Flossen-angehängte" Politik einführen

Kaliforniens Verbot von Hai-Finning war angesichts des umweltfreundlichen Rufs des Golden State keine große Überraschung. Reuters berichtet jedoch, dass die Insel Taiwan plant, das Hai-Finning bis zum nächsten Jahr zu verbieten.

Die Beamten hoffen, den Markt dazu zu bringen, das gesamte Tier zu verzehren, anstatt einfach die Flossen abzuschneiden und den Hai ertrinken zu lassen.

Umweltschützer behaupten jedoch, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, und fordern eine Begrenzung der Menge an Haien sagte ein Vertreter der Pew Environment Group.

Zwischen 26 und 73 Millionen Haie werden jedes Jahr gefischt, und nach Angaben der Internationalen Naturschutzunion sind etwa 30 Prozent aller Haiarten bedroht oder vom Aussterben bedroht. Vielleicht tritt China bald in Taiwans Fußstapfen, zumal Yao Mings bereits angeprangerte Haiflossensuppe.

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen nach dem Abhacken aus den Körpern der noch lebenden Tiere leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahrt werden können. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen nach dem Abhacken aus den Körpern der noch lebenden Tiere leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahrt werden können. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen nach dem Abhacken aus den Körpern der noch lebenden Tiere leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahrt werden können. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich stützen neuere Erkenntnisse die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.


Ein überzeugender Essay darüber, warum Shark Finning verboten werden sollte

Shark Finning ist eine grausame Handlung, die weltweit verboten werden sollte. Haie sind die Spitzenprädatoren der Ozeane unseres Planeten, und als Spitzenprädatoren kontrollieren sie das Gleichgewicht aller Meereslebewesen, indem sie die kranken, schwachen und sterbenden Kreaturen in ihrer Umgebung ernten.

Stellen Sie sich ein Fischerboot auf hoher See vor. Die Fischer lassen kilometerlange Kabel aus, die mit Tausenden von Köderhaken gesäumt sind. Diese Kabel treiben auf den Meeresströmungen, bevor sie langsam in das Fischereifahrzeug zurückgezogen werden. Bei dieser Art der Langleinen-Angeltechnik hat fast jeder Haken ein Meerestier und einige sind für den Angler begehrenswerter als andere. Die am häufigsten gefangenen Arten sind Delfine, Schildkröten, Schwertfische, Thunfische und Haie. Die Fischer haken jeden einzelnen Kadaver aus, egal ob tot oder halb lebendig. Thunfisch und Schwertfisch werden gereinigt und gelagert, aber alle anderen gelten als "Beifang" und werden als "Müll", tot oder lebendig, entsorgt. Die Ausnahme ist der Hai, dessen Flossen sich leicht in den Tiefkühltruhen an Bord des Schiffes aufbewahren lassen, nachdem sie aus den Körpern der noch lebenden Tiere gehackt wurden. Die verstümmelten Körper der Haie werden über Bord geworfen, um einen qualvollen und langsamen Tod zu sterben. Diese schreckliche und verschwenderische Praxis an sich ist schon schlimm genug, aber wenn man bedenkt, dass 90% dieser Proteinquelle in einer hungernden Welt verschwendet werden, nimmt das Verbrechen monumentale Ausmaße an. Der Weiterverkauf dieser Delikatesse ist auf den orientalischen Fischmärkten ein sehr lukratives Geschäft.

Ist dieser Prozess also wirklich notwendig, um der wohlhabenden Bevölkerung in Asien eine kulturelle Delikatesse zu bieten? Eine Schüssel Haifischflossensuppe kostet bis zu 400,00 US-Dollar! Zunächst einmal hat die eigentliche Flosse des Hais, wenn sie gekocht wird, keinen Geschmack oder Nährwert. Die Brühe wird mit anderen Kräutern und Gewürzen für jede Geschmacksverbesserung gewürzt. Der sehnige Knorpel hat beim Verzehr ebenfalls keinen Nährwert. Tatsächlich unterstützen neuere Beweise die Tatsache, dass große Mengen an Quecksilber enthalten sein können.